Unglaublich, dass diese beiden Meisterwerke der Fan-Videokunst bis jetzt im Internet noch so ein Schattendasein fristen (insgesamt nur 2700 Visits bis jetzt). Vor 2 Monaten beschloss Leandro Copperfield fast alle Filme seiner Lieblingsregisseure Quentin Tarantino sowie Joel und Ethan Coen innerhalb von zehn Tagen zu schauen. Er wählte aus all diesen Filmen über 500 Szenen aus und schnitt daraus ein knapp acht minütiges Mashup-Video. Die Veröffentlichung fand damals quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Vor zwei Tagen stellte er nun erneut einen Mashup-Movie ins Internet: dieses Mal nahm er sich der Regisseure Stanley Kubrick und Martin Scorsese an. Hierfür inspezierte er erneut 34 Filme in 25 Tagen, suchte sich wieder über 500 Szenen raus und sperrte sich dann zwei Tage lang in ein dunkles Zimmerchen um das alles zu schneiden.

Herausgekommen sind in beiden Fällen zwei sehr homogene Zusammenfassungen, die den Stil der Regisseure erstaunlich präzise einfangen. Copperfield gelingt es sowohl die Gemeinsamkeiten als auch die Unterschiede der Regisseure aufzuzeigen. Wem das alles zu viel an Interpretation ist, der sollte die Boxen aufdrehen, sich von dem schönen Soundtrack betören lassen und gemütlich auf seinem Schreibtischstuhl zurück lehnen, um diese Collage von fünf sehr bedeutenden und einzigartigen Regisseure zu genießen.

George Clooney, John Malkovich, Brat Pitt – dieses mal ja ein richtiges Starensemble bei neuen Coen Film. Jetzt fehlt nur noch Frau Portman, die geht immer, egal in welchem Film. Ich freu mich aber trotzdem schon.