extralive

… mal wieder. Einen Fehler begeh ich dabei auf keinen Fall mehr: den ganzen Krempel hier zu ernst zu nehmen und mehr als ein Thema behandeln zu wollen. Warum? Von dem anderen Quatsch hab ich noch weniger Ahnung als vom Knöpfchendrücken. Ist traurig und soll an dieser Stelle nur meine Faulheit, mehr Themen abzuarbeiten, kaschieren. Es gibt auch bis auf einen kleinen Amazon-Werbedingenskirchen kein Zeichen mehr meiner armseeligen Versuche mit einem Blog Geld verdienen zu wollen. Ich naive Sau, ich!

Achja, und das geht an alle Polyneuxe und Superlevels da draußen: das wird hier weder eine psyeudo-interlektuelle Zwangsveranstaltung noch das Linkparadies gleich einer Warez-Topliste. Was das sonst wird: der Gaming-Blog mit der krassesten Fallhöhe und den peinlichsten Vertippern abseits von Kolbes Deutschopfern. Und jetzt betet balkantoni an ihr Maden!

Texturmatsch.de hat Nachwuchs bekommen und zwar, wie sollte es nicht anders sein, hochkarätigen. Zwar muss der gute Herr Giess an seinem Musikgeschmack noch etwas arbeiten (die Jugend von heute), aber seine Spieleauswahl ist exzellent. Besser kann eigentlich nur ich es noch machen (oh, es fängt an zu müffeln hier). Wer ein paar Informationen über unseren neuen Schreiberling haben möchte, der ist hier genau richtig. Zukünftig werden diese Infos auch über den Link „Autoren“ oben auf der Seite zu finden sein. Und nun viel Spaß beim stalken!

David lebt nahe der ziemlich intellektuell anmutenden Universitätsstadt Gießen. Nach seinem Abschluss in Quantenphysik und Alt-Chinesisch… Zur Zeit ist er noch Schüler und steht kurz vor dem Abitur, doch seine Zukunft hat er schon klar im Blick. Nach dem Schulabschluss ein klassisches Studentenleben, dann als Grundschullehrer die Jugendkultur von morgen formen und ganz nebenbei diesem Blog durch seine kreativen Beiträge zu noch größerer Beliebtheit zu verhelfen. Natürlich unter der herausragenden Führung Konrads… (Anm. Konrad: jaja…)

Was für Ambitionen !

Seinen wirklichen Leidenschaften wie der Fotografie, dem Gaming, aber auch dem Reisen in Verbindung mit Surfen kann er leider nur so gut es geht nachkommen, eben weil er noch nur ein armer und viel beschäftigter Schüler ist. Leidet zudem unter akutem Schlafmangel und bekommt dieses Problem einfach nicht in den Griff. Damit er bei diesen Fakten nicht in tiefe Depressionen verfällt, gibt er sich häufig seiner Lieblingsserie „Scrubs“ oder auch diversen Filmen mit positiven Reviews hin. Das hilft.

Auch hier ebenfalls eine Aufstellung der 3 WKD (wichtigsten konsumierbaren Dinge) in etwas ungewöhnlichen Kategorien.

Die 3-WKD: Quentin Tarantino Filme

  1. Inglorious Basterds
  2. Kill Bill
  3. Pulp Fiction

Die 3- WKD: Die üblichen Filme

  1. 300
  2. Forrest Gump
  3. Inception

Ehrenplatz: Borat

Die 3-WKD: Bücher, die noch gelesen werden müssen

  1. Dalei Lama – Einführung in den Buddhismus: Die Harvard-Vorlesungen
  2. Mahatma Gandhi – Wer den Weg der Wahrheit geht, stolpert nicht: Worte an einen Freund
  3. Hundertwasser – Die Macht der Kunst: Der Maler-König mit den Fünf Häuten

Die 3-WKD: Rockalben

  1. Limp Bizkit – Greatest Hitz
  2. Linkin Park – Meteora
  3. The Subways – All or Nothing

Ehrenplatz: Beatsteaks – .limo messiah

Die 3-WKD: Elektroalben

  1. 3OH!3 – Want
  2. Pendulum – Hold Your Color
  3. Owl City – Ocean Eyes

Ehrenplatz: Daft Punk – Musique Vol. 1, 1993 – 2005

Die 3-WKD: Videospiele, die Ersten

  1. Super Mario World (SNES); erster Kontakt mit Videospielen
  2. Super Mario Land (GB);  erstes duchgezocktes Videospiel
  3. Gothic 2 (PC);erstes, wirklich geliebtes Videospiel

Die 3-WKD: Videospiele, die Faszinierendsten

  1. Mirrors Edge (PC)
  2. No More Heroes (Wii)
  3. Team Fortress 2 (PC)

Die 3-WKD: Reiseziele

  1. Hawaii
  2. Ostasien – Tokio
  3. Irland (bereits besucht)

Die 3-WKD: aktuell – Hollandurlaub

  1. Monster Hunter Tri (Wii)
  2. Shisha
  3. Vla

29. September 2010 Intermezzo 2 Kommentare

Texturmatsch improvedJuhu, endlich einmal wieder das Phrasenschwein gedroschen. Mein altes, kleines Webblog gefiel mir einfach nicht mehr so richtig, also musste etwas Neues her. Und glaubt mir, es gibt nichts ernüchternderes als sich stundenlang durch die schier unendliche Masse an vorgefertigten Themes zu wühlen, um denn entweder zu dem Ergebnis zu kommen, dass das alte Theme doch soo schlecht nicht ist, oder das man am neuen Theme viel zu viel ändern muss, damit es einem gefallen könnte.

Letzteres hatte den Relaunch meiner matschigen Seite dann auch ordentlich verzögert, oder es fast zu einer Odyssee gemacht. Gefunden hatte ich das wunderbare Theme „The Morning After“ schon vor knapp drei Monaten. Nachdem es sich bei ersten Testversuchen gegen weitere Favoriten wie u.a. „AcosminTypo„, „EcolutionWarrior„, „Hellbiscuit Theme“ oder „Firebug“  durchgesetzt hatte, war klar, was mir alles trotzdem nicht in den Kram passte:

– der Theme wirkte viel zu nüchtern. Die Farbkombination von hellen Grautönen mit leichten Farbakzenten durch die Artikelbilder und die kleinen Buttons in der Navigation mögen zwar für ein Nachrichtenmagazin durchaus passen, Texturmatsch muss aber bunter werden, allein schon des Namens wegen.

– die Aufteilung fande ich persönlich für ein Weblog eher suboptimal. Ich wollte mehr als einen großen Leitartikel,  ich wollte die alte Weblogaufteilung, die ich nach wie vor sehr gangbar finde.

– und gutes Blog braucht auch ein gutes Logo, also musste die Textüberschrift weichen.

– die Icons in dern oberen und seitlichen Navigation waren mir auch zu generisch, da musste etwas Eigenes her.

– ebenso mussten die Headergrafiken ausgetauscht werden, zu wenig bunt, nicht zum Thema des Blogs passend, ergo weg damit.

Gesagt, gedacht, angefangen zu tun und dann doch knapp drei Monate für die Umsetzung gebraucht. Erst dann fand ich alles stimmig genung am damit online zu gehen. Extrem bei meiner kleinen Designsuche haben mir natürlich Dafont und einige seiten mit Photoshop-Pattern geholfen. Vielen herzlichen Dank dafür und euch, lieben Besuchern, viel Spaß mit dem neuen „Texturmatsch“.

13. Mai 2009 Intermezzo 1 Kommentar

Mein Kopf dröhnt zwar noch von gestern, aber in der Lage dazu euch einen guten Start ins neue Jahr, sowie Glück, Liebe und Gesundheit zu wünschen bin ich dann doch schon. Wens interessiert, hier auch noch meine Vorsätze fürs neue Jahr: mehr Verreisen, mehr Unternehmen und öfter dieses Blog hier aktualisieren. Obs mit wirklich gelingt? We will see…

Jepps, um Texturmatsch war es in letzter Zeit arg ruhig. Ich selbst hatte viel Stress im Beruf und wenig Zeit für Kreativität. Als kleiner Ausgleich hier ein paar Fotos, die ich mit meiner neuen Olympus E-420 (großes Dankeschön an den Mann mit dem grauen Bart – ja, ihr beide seid gemeint) geschossen habe. Ich hoffe, sie gefallen euch.

Ja, Stillleben for the win. Zu mehr regt mich das Wetter heute aber einfach nicht an.